Darf ich während der Ehe aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen?

Als Ehegatte darf man während aufrechter Ehe dann aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen, wenn es dafür berechtigte Gründe gibt. Solche Gründe können zB beruflicher Natur sein oder man muss einen kranken Elternteil daheim pflegen. Eine solche gesonderte Wohnungsnahme ist jedoch nur dann zulässig, wenn sie vorübergehend ist. Wann eine Wohnungsnahme vorübergehend ist, ist Argumentationssache. Der Oberste Gerichtshof hat in der Vergangenheit auch festgehalten, dass auch ein Ehegatte, der die Scheidungsklage eingereicht hat, vorübergehend gesonderte Wohnungsnahme bis zur Scheidung begehren kann.

Es empfiehlt sich auf jeden Fall, sich den Auszug aus der gemeinsamen Wohnung oder dem Haus vom Gericht „absegnen“ zu lassen oder allenfalls eine schriftliche Vereinbarung mit dem Ehegatten zu treffen.

Unzumutbarkeit des weiteren Zusammenlebens

Für den Fall, dass einem Ehegatten das weitere Zusammenleben in der gemeinsamen Ehewohnung, oder dem gemeinsamen Haus unzumutbar ist, kann der Ehegatte, dem das Zusammenleben unzumutbar ist, aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen. Unzumutbarkeit des Zusammenlebens ist bei einem schwerwiegenden Fehlverhalten des anderen Ehegatten gegeben.  Beispiele für eine Unzumutbarkeit sind beispielsweise Gewalt, Zufügen schweren seelischen Leides, etc.